Verzeichnis 1921: Brakel Feldmark 

Bei der Einführung des Straßenverzeichnisses von 1921 wurde auch den Gebäuden in der Feldmark neue Nummern zugeteilt und die alten fielen weg. Der Stand 1921 umfasste diese 19 Nummern. Es sind überwiegend Höfe bzw. Forsthäuser und 3 Bahnwärter sind dabei.   

Das Verzeichnis von 1921 umfasst diese 19 Einträge: 

 

Name

Beruf

Nr. neu (alt)

Anmerkungen

..1..

Rüther, Anton / August

Landwirt

1 (356)

Modexen 29, Hof um 1890 errichtet durch Anton Rüther aus Holzhausen, heute Rüther-Rode

2

Franke, Theodor

Oberpost-Sekr.

2 (407)

?

3

Stricker, Theodor Ww.

Gutsbesitzer

3 (331)

Modexen 30, Modexer Hof. Gutsbetrieb. Heute Hof Breker. 
1952 sind zusätzlich Melkermeister Fischer und Verwalter Krüger aufgeführt. 

4

Reichling, -

Stadtförster

4 (335)

Forsthaus Modexen. 1931= Fölrster Reichling mit 19 ha Grünland, ohne Vieh.

5

Potthast, August

Landwirt

5 (-)

Ostheimer Feld 59, Hartheiser Hof, heute Schildmann. Name der der Patrizierifamile Hatteisen. Früher zu Erkeln. 

6

Müller, Hugo

Staatl. Förster

6 (348)

?

7

Fröhling, Friedrich

Bahnwärter

7 (-)

?

8

Potthast , August / Hans

Landwirt

8  (337)

Modexen an K18, Hof Feldtokansen. Pachtbetrieb von Stadt. 15 ha von 1842-92, aufgeforstet

9

Menne, Karl

Landwirt

9 (406)

Ostheimer Feld 67, durch Hof-Teilung in Menne und Menne (heute Reineke)

10

Heuwinkel, Heinrich

Schrankenwärter

10 (-)

?

11

Eilebrecht, Josef

Weichensteller

11 (-)

?

12

Menne, Franz Ww.

Gutsbesitzer

12 (366)

Sudheim 63, Sudheimer Hof. Heute Reiterhof Sagel. 1893 errichtet, Gutsbetrieb.
1952 sind zusätzlich Verwalter (Ludof Menne-Happ), Melkermeister (Müller) und 2 Landwarbeiter aufgeführt  

13

Hesse, Josef

Gutsbesitzer

13 (347)

Sudheim. Später: Hillebrand, Josef (Landwirt unde Gastwirt). Um 1880 errichtet. Café Waldfrieden 1935-55. Heute Gästehaus Hof Sagel

14

Happe,  Wilhelm

Schrankenwärter

14 (-)

?

15

Müller, Josef

Gutsbesitzer

15 (332)

Flechtheimer Feld 73. Gutsbetrieb Hof Westerlindenfeld. 1931 . Heute Klaus u. Benedikt Müller mit Biogasanlage

16

Berendes, Werner

Gutsbesitzer

16 (333)

Flechtheimer Feld 75,Gutsbetrieb  Flechtheimer Hof 1931
1952 werden 3 landwirtschaftliche Mitarbeiter aufgeführt (Maaß, Remmert, Smuda)

17

Remmert, Bernhard

Viehwärter

17 (-)

?

18

Kruse, Heinrich Ww.

Gutsbesitzer

18 (357)

Später Forsthaus Quast, Revierförster Flechtheimer Wald.

19

Scheid, Gustav

 

19 (362)

Annenfeld 85, Meierhof. 1931 Gustav Scheid: 36 ha, 4 Pferde
1952 werden hier Hausfrau, Landarbeiter und Melker genannt (Freisberg, Gottwald, Gräber)

 

 Im Adressbuch Brakel von 1952 sind unter "Feldmark" weitere Nummern angegeben

20

Menne, Heinrich

 Bauer

..

Ostheimer Feld 53. Ab 1958 Hof Reineke (aus Herste)

21

 Voss, Fritz-Jürgen v.

 Revierjäger     
22

 Franke, Eduard

Revierförster    Heimkehrer aus Südamerika 1919 und Einsielder am Modexer Waldrand.
Er ist ein Nachkomme des bekannten Heimatorscher Eduard Franke 
23

 Pottast, Josef

 Landwirt    Hof Feldtokansen, Pachtberieb der Stadt im Modexer Wald
24

 Meyer, Josef

Landwirt     Brakeler Märsch 4. Päter Willi Meyer, Milchvieh und Biogasanlage
25

Vogelsang, Georg

 Händler    
26

 Schild, Adolf

Bauer     Hof Ostheimer Feld 53. Später an Neffen Langsch bzw. Grawe.
27

Heydasch, Willi

Gastwirt     
 ...

 

     
37

Jacobi, Johann

     

 

 Anmerkungen, Literatur

  • Stadt Brakel: Straßenverzeichnis der Stadt Brakel 1921 - Manuskript (Kopie) von der Einführung der neuen Hausnummern.
  • 1931 = Niekammer Landwirtschaftliches Adressbuch für die Provinz Westfalen, Band 10. Für Höfe über 20 ha
  • Adressbuch des Kreises Höxter i. W., Ausgabe 1952. Teil Verzeichnis nach Straßennamen.